EMS-TRAINING

Freie Zeit ist kostbar – für viele zu kostbar, um sie für oft zeitraubende Trainingsmethoden zu verwenden. So auch der Grundgedanke hinter dem Fitnesstrend EMS! Um eine gesunde Fitness zu erreichen, müssen Trainierende lediglich 20 Minuten pro Woche in die elektrische Muskelstimulation investieren – Traumfigur aus der Steckdose? Ist das möglich?

Schon lange wissen wir, dass eine gesunde Muskulatur für einen fitten und vitalen Körper unabdingbar ist. Damit Muskeln jedoch wachsen können, müssen sie regelmäßig Reizen ausgesetzt werden. Für viele ein harter und vor allem zeitraubender Weg. Schlanker, definierter und fitter in nur 20 Minuten die Woche – dafür sorgt das sogenannte Elektrostimulationstraining, kurz EMS.

EMS-TRAINING

24,50
  • pro Trainingseinheit (20 Minuten)
  • ohne Vertragsbindung

Wie funktioniert EMS?

Die Trainingsmethode stammt ursprünglich aus der Physiotherapie und unterstützt mithilfe äußerer Impulse gezielt die natürlichen Kontraktionen der Muskulatur. Die Muskelzellen werden beim EMS-Training durch kleine Stromstöße angeregt. Dadurch können bis zu 90 Prozent der Muskeln im Körper angesprochen werden! Beim klassischen Krafttraining dagegen erreichen auch erfahrene Sportler nur 40 bis 60 Prozent der Muskulatur.

Grundsätzlich kann jeder ein EMS-Training ausüben, der auch ein herkömmliches Kraft- oder Gesundheitstraining betreiben kann. Es gibt ein paar Risikofaktoren wie Thrombose, Nierenleiden oder frische OPs, bei denen zuvor Rücksprache mit dem Arzt gehalten werden sollte. Für Schwangere und Patienten mit Herzschrittmacher ist das Training nicht geeignet.

Da sich das EMS-Workout individuell zusammensetzt, ist es sowohl für Fitness-Anfänger als auch für erfahrene Sportler eine sehr gute Möglichkeit, Zeitersparnis mit effizienter Fitness zu verbinden. Vor und nach dem Training ist es wichtig, viel zu trinken, denn EMS ist ein sehr intensives Training. Der Körper verliert dabei viel Flüssigkeit!

EMS_training
EMS_training

Wie läuft EMS-Training ab?

Über eine Art Skiwäsche ziehst du eine Weste, die mit Impuls- Elektroden an Rücken, Brust und Bauch ausgestattet ist. An Armen, Beinen und Po werden außerdem noch Impuls-Manschetten befestigt. Über ein Kabel wirst du mit dem EMS-Gerät verbunden. Der Strom wird aufgedreht und du spürst ein leichtes Kribbeln. Gemeinsam stimmen wir im ersten Teil der 20-minütigen Session die Intensität der Impulse ab. Wir arbeiten beim EMS-Training mit einer subjektiven Skala von 1 bis 10. Eine 1 bedeutet: du spürst gar nichts. Eine 10 bedeutet: ganz stark. In den ersten Minuten deines Trainings tasten wir uns erst einmal an das Gefühl heran und bestimmen die auf dich individuell passende Intensivität des Reizstroms. Es ist wichtig, dass der Körper sich an das Training gewöhnen kann. Nach etwa sechs bis zehn Trainingswochen steigern wir die Intensität dann ganz langsam. Was mit einem leichten Kribbeln unter der Haut beginnt, wird nun merklich bis in die Fingerspitzen zu spüren. Mit zunehmender Intensität wird aus dem Kribbeln ein Wellengang.

Sind die Impulsstärken einmal eingestellt, geht es ans Eingemachte: Wir machen dynamischen Übungen, damit die Kraft und auch die Koordination gefördert werden. Wie genau sich das Training aufbaut, richtet sich zum einen nach dem persönlichen Fitnesslevel und zum anderen nach dem Ziel des Trainierenden. Wir können mit dem Training gezielt innerhalb der Bereiche Muskelaufbau, Abnehmen, Haltung und Leistungssteigerung ansetzen. Je nach Ziel stellen sich die ersten Erfolge schon nach einigen Wochen ein. Schmerzen und Verspannungen, gerade im Rückenbereich, werden bereits nach den ersten zwei bis drei Trainingssessions weniger. Im Bereich Muskelaufbau und Fettabbau können die Trainierenden nach etwa zwölf Wochen nachweisbare Erfolge sehen.

Das Beste an EMS-Training?

Ganz klar die kurze Trainingsdauer. Die 20 Minuten Trainingszeit vergehen wie im Flug. Da wir mit dem EMS-Training die komplette Muskulatur ansprechen, ist die Belastung für den Körper bei jeder Session entsprechend hoch. Es handelt sich um ein hochintensives Intervalltraining während dem wir deutlich mehr Muskulatur als bei herkömmlichen Trainingsmethoden ansprechen. Der Körper benötigt dementsprechend mehr Zeit sich zu regenerieren. Studien haben belegt, dass ein 20-minütiges EMS-Training pro Woche maximale Erfolge bringt. Die Gelenke werden beim EMS-Training nicht belastet, da wir ohne Gewichte trainieren.